Wettbewerb zur politischen Bildung

 

 

Mit großer Freude  und großem Stolz durften wir in dieser Woche die Auszeichnung zum „Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2018“ entgegennehmen. Unser Beitrag mit fünf gestalteten Infotafeln wurde von einer 45 – köpfigen Jury, die aus Fachlehrer/innen und Vertreter/innen der Kultusministerien bestand, inhaltlich hoch qualitativ und gestalterisch als sehr kreativ bewertet und mit einem Geldpreis von €250,- ausgezeichnet!

Wie wir diesen Geldpreis unserem Jahresthema entsprechend einsetzen werden, ist Diskussionspunkt in den folgenden Schulratssitzungen!

 

 


"Gerecht ist, wenn ..."

Passend zu unserem Jahresthema sind wir auf den größten deutschsprachigen Wettbewerb zur politischen Bildung für Schulen gestoßen.

(https://www.politik-lernen.at/wettbewerbpb)

 

Im Schulrat haben wir gemeinsam beschlossen, als ganze Schule an diesem Wettbewerb teilzunehmen.

Die letzten beiden Monate wurden von allen SchülerInnen intensiv dazu genutzt sich mit dem Thema "Gerecht ist, wenn..." zu beschäftigen.

 

Je nach Schwierigkeit und Aufwand wurde das Thema in vier Aufgabenbereiche gegliedert und auf die Klassen aufgeteilt.

 

So beschloss die 4. Klasse, sich mit dem Bereich Hilfe für fremdsprachige SchülerInnen zu beschäftigen, die 3. Klasse nahm sich zum Auftrag mit einem Experten über Recht/Gesetz zu diskutieren und unsere Familienklassen gingen auf die Spurensuche nach Göttin Justitia und beschäftigten sich mit unterschiedlichen Regeln in der Familie, Schule und in unserer Heimatgemeinde.

 

Die kreative Auseinandersetzung mit den Ergebnissen war zu Beginn chaotisch, immer lustig und vom Finden vieler Kompromisse geprägt.

 

Zum Schluss waren jedoch alle sehr zufrieden mit den gestalteten Wandtafeln.